Diese Webseite verwendet Google Analytics zur Erfassung von Statistik-Daten in anonymisierter Form. Ein Personenbezug kann nicht hergestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Zustimmen Ablehnen

Sucht und Depression

Viele Aktivitätsimpulse des Ich werden durch die Weltsicht als nicht erfolgversprechend zurückgewiesen:

Jedes Mal, wenn eine Idee des Ich auf diese Weise verworfen wird, fällt für das Ich die Erfüllung aus. (Erfüllung bedeutet, dass das Ich bekommt, was es will.) Aber das Ich braucht ein gewisses Maß an Erfüllung absolut unbedingt. Das ist ein Naturgesetz. Es ist eines der wichtigsten und grundlegendsten Gesetze überhaupt. Der Wissenschaft entgeht dieses extrem wichtige Gesetz, weil sie die über die innere Wahrnehmung zugänglichen nicht-materiellen Aspekte der Realität als irrelevant aus ihrer Betrachtung ausschließt.

Wenn das Ich in einem gewissen Ausmaß nicht bekommt, was es will, dann holt es sich die Erfüllung auf anderem Wege. Es kommt zur Ersatzbefriedigung und das wiederum ist die Grundlage von Sucht.

Sucht entsteht, wenn das Ich einen Mangel an primärer Erfüllung erfährt. Ich unterscheide

  1. primäre Erfüllung: was das Ich eigentlich wirklich will - unabhängig von allen Verfälschungen durch die Weltsicht und
  2. sekundäre Erfüllung: Ersatzbefriedigung die entsteht, wenn es einen Mangel an primärer Erfüllung gibt
...
Den vollständigen Text finden Sie im Buch
nächstes Kapitel: Die Gene als Ursache (Ursachen)